Radiokarbondatierungen

Kalibration der Meßwerte des Oxford Radiocarbon Accelerator Unit Research Laboratory for Archaeology in ihrer stratigraphischen Reihenfolge.

Im Zuge der Forschungstätigkeiten im Sommer 2010 konnte durch B. Weninger und L. Clare 14-C Probenmaterial aus den Schichten Džuljunica I - IV in Schnitt 21 entnommen werden, deren Auswertung nun vorliegt. Danach beginnt die Besiedlung des Platzes erst um 6000 cal BC, was etwas jünger als die Erwartung ist (Abb. 4). Da das Material aus der untersten Siedlungsschicht von Džuljunica-smărdeš stets mit den ältesten neolithischen Plätzen der Region verglichen wird, ist auch deren Datierung kritisch zu hinterfragen sein. Vergleichende Messungen etwa am Tierknochenmaterial der Siedlung von Koprivec wurden darum bereits in Aufrag gegeben. Erwartungsgemäß datiert der zweite Siedlungshorizont (Dz-2) in die Zeit von Karanovo I, den Horizont der klassischen weiß-auf-rot bemalten Keramik, als sich das Neolithikum über den gesamten Balkan-Karpatenraum verbreiten konnte. Die Datierungen des vierten Siedlungshorizontes (Dz-4) entspricht unserer typologischen Beobachtung anhand des Keramikmaterials und liegt etwa Parallel zu den Daten aus Ovcharovo-gorata und Karanovo II.